Geschichte - Gnigler GmbH & CoKG

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

40 Jahre Gnigler Metalldecken


1968 machte sich Werner Gnigler sen. selbstständig. 40 Jahre später zählt die Firma Gnigler zur ersten Adresse für Metalldecken und Fassadenelemente.


Mit 23 Jahren schloss Werner Gnigler die Meisterprüfung als Maschinenschlosser ab, einer der jüngsten damals. Nur zwei Jahre später dann schon der Schritt in die Selbstständigkeit. Durch viel Fleiß und Glück konnte der junge Unternehmer gleich kleinere Aufträge zur Installierung von Metalldecken erhalten.

Durchbruch in Tirol

„Zu dieser Zeit war der Markt für eine Spezialisierung für die Metalldecke im Tiroler Raum noch nicht gegebe
n,“ erzählt Werner Gnigler. Dann der Durchbruch: In Zusammenarbeit mit der Firma Fural wurde Gnigler beauftragt, die Metall-Akustikdecken an der neu errichteten Architektur Innsbruck auszuführen. Diese Großbaustelle wurde das Sprungbrett für den Aufstieg der Firma. Aufgrund der fachlich und qualitativ hochwertigen Arbeit wurden namhafte Tiroler Architekten auf die Firma Gnigler aufmerksam. Durch kompetente und seriöse Beratung, hochwertiges Material und termingerechte Montage wurden die Gnigler Metalldecken zu einem begehrten Ausstattungselement vieler Bauten.

Erweitung des Angebotes

Alle renommierten Metalldecken-Erzeuger wie z. B. Armstrong Rankweil, Bach Wien oder Fural Gmunden, zählen zu den Lieferanten der Firma Gnigler. Seit dem Jahr 2000 erweiterte die Firma Gnigler ihre Montage auf Spanndecken. Diese Deckenart wird speziell für hochwertig dekorative Räume eingesetzt. Im selben Jahr wurden auch Aluminium-Fassaden-Elemente ins Lieferprogramm aufgenommen.

Im In- und Ausland tätig

Mittlerweile hat die Firma Gnigler zahlreiche Referenzprojekte aufzuweisen. Nicht nur im Inland, sondern bis nach Dubai, Algerien, Italien, Zürich und München reichen die zur allgemeinen Zufriedenheit der Auftraggeber ausgeführten Objekte.

Firma Gnigler ist Marktführer im Westen Österreichs


Von der Entwicklung eines Konzeptes über die Planung bis zur Ausführung bietet die Firma Gnigler alles aus einer Hand.

„Unsere Philosophie, nur beste Qualität anzubieten und diese perfekt auszuführen, hat dazu beigetragen, unser Unternehmen zum Marktführer im Westen Österreichs im Deckenbereich werden zu lassen. Bei uns hat die Kreativität keine Grenzen“, erklärt Werner Gnigler jun. und Robert Melchior präzisiert: „Durch intensive Beratung der Tiroler Architekten konnten die individuellen Wünsche der Bauherrn und Planer durch zusätzliche Spezialisierung, z. B. Kühldecken, Spanndecken, Alucobond-Fassaden und Licht-Umlenkdecken ausgeführt werden.“

Apropos Kühldecken: Sinn der Klimatechnik ist es, ein für den Menschen angenehmes Raumklima zu erzeugen. Ein Klima, das Behaglichkeit und die Gesundheit der Personen im Raum sichert, ist wünschenswert. Diese hohen Ansprüche zu erfüllen, verspricht der Einsatz von Raumkühlflächen, insbesondere Kühldecken. Raumkühlflächen in Büroräumen werden an die Beschäftigten hohe Anforderungen an die Konzentrationsfähigkeit bei relativ wenig körperlicher Bewegung gestellt. Dabei spielt die thermische Behaglichkeit eine wesentliche Rolle. Zugluft und sich unangenehm auswirkende Strahlungen sollten deshalb möglichst vermieden werden. Auch Lufttemperaturschichtungen mit kühler Luft im Fußbereich und warmer im Schulter-/Kopfbereich, sind unbedingt zu vermeiden. Dies lässt sich bei Einsatz von Raumkühlflächen verwirklichen, wo herkömmliche Systeme versagen. Gnigler hat große Erfahrung mit Kühldecken und kann auf zahlreiche Projekte in der Praxis verweisen.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü